...in Breitenfelde

Liebe Breitenfelderinnen, liebe Breitenfelder,

der Sommer neigt sich dem Ende und wer nach den "Corona-Jahren" gedacht hat, es geht aufwärts, wurde eines Besseren belehrt. Die Folgen des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges Putins bekommen wir zwar nicht mit der Gefahr für Leib und Leben, aber wirtschaftlich zu spüren.
Stichwort:
Inflation, Preisexplosion im Supermarkt, vor allem aber bei den Energiekosten. Insbesondere Haushalte mit kleineren und mittleren Einkommen bekommen dies zu spüren. Die Bundesregierung steuert dagegen.

Wie es in einer Koalition so ist, mit unterschiedlichen Maßnahmen.
Viele findet man gut, andere weniger.
Aber: Es wird agiert, so auch mit dem 3.
Entlastungspaket. Was unsere Gesellschaft nun wirklich nicht gebrauchen kann, sind die Polarisierer insbesondere aus dem rechtsextremen Lager (AfD), die unverhohlen sagen "Geht es der Gesellschaft schlecht, ist dies gut für uns Radikale".

Ich bin ehrlich: Insbesondere so manche FDP-Maßnahme in den Paketen ("Gießkanne" beim Tankrabatt als ein Beispiel) war eine schwer zu verdauende Kröte - trotzdem wurde vieles auf den Weg gebracht, vor allem Maßnahmen für Menschen, die die Unterstützung in so schwierigen Zeiten besonders benötigen. Klar muss auch sein: Alles kann der Staat nicht richten, aber es muss vorrangige Aufgabe sein, unsere Gesellschaft zusammenzuhalten und nicht den rechtsextremen Agitatoren zu überlassen.

Hoffen wir, dass wir die nächste schweren Monate gemeinsam meistern!

Dies wünsche ich uns allen.

Im Mai nächsten Jahres sind Kommunal-wahlen, es wird ein neuer Kreistag gewählt und: Es wird eine neue Gemeindevertretung gewählt.

Von nichts kommt nichts, deshalb erneut unser Appell:

Überlegen Sie, ob Sie sich für Breitenfelde engagieren wollen und dies bei uns, wo das
Breitenfelder Gemeinwohl auf alle Fälle vor Einzelinteressen steht. Dies war immer so und wird immer so bleiben.

Mit freundlichen Grüßen

Gunar Schlage

SPD-Ortsvereinsvorsitzender

Meldungen